Private Eye

Welcome to your campaign!
A blog for your campaign

Wondering how to get started? Here are a few tips:

1. Invite your players

Invite them with either their email address or their Obsidian Portal username.

2. Edit your home page

Make a few changes to the home page and give people an idea of what your campaign is about. That will let people know you’re serious and not just playing with the system.

3. Choose a theme

If you want to set a specific mood for your campaign, we have several backgrounds to choose from. Accentuate it by creating a top banner image.

4. Create some NPCs

Characters form the core of every campaign, so take a few minutes to list out the major NPCs in your campaign.

A quick tip: The “+” icon in the top right of every section is how to add a new item, whether it’s a new character or adventure log post, or anything else.

5. Write your first Adventure Log post

The adventure log is where you list the sessions and adventures your party has been on, but for now, we suggest doing a very light “story so far” post. Just give a brief overview of what the party has done up to this point. After each future session, create a new post detailing that night’s adventures.

One final tip: Don’t stress about making your Obsidian Portal campaign look perfect. Instead, just make it work for you and your group. If everyone is having fun, then you’re using Obsidian Portal exactly as it was designed, even if your adventure log isn’t always up to date or your characters don’t all have portrait pictures.

That’s it! The rest is up to your and your players.

View
May 3th, 1982
Die Wette: Der Beginn der Wette

Streit von Thorndike und Nightingale im White’s Club, Ripley schlägt eine Rundfahrt um Großbritannien und eine Wette vor.
Maxwell wird eingeladen mit Begleitung an der Fahrt des Dampfers teilzunehmen.
Nightingale lädt Bennet als Mechaniker ebenfalls ein.

View
May 5th, 1982

Thorndike möchte ausgewählten Personen seinen Damper präsentieren, Treffpunkt morgens an den London Docks. Als alle ankommen, steht die Lagerhalle von Thorndike in Flammen, das Schiff war glücklicherweise gerade auf Ausfahrt. Ein Sabotageversuch?
Gefunden wurde: Taschentuch mit Initialen B.D., halbleerer Ölkanister

View
May 12th, 1982

Die Reise beginnt unter großer medialer Aufmerksamkeit.
Florence fährt unter dem Decknamen Miss Irvine mit.

View
May 13th, 1982

Man lernt langsam die anderen Passagiere kennen. Einige Beobachtungen können gemacht werden:
- Lady Nora und Michael Ritter scheinen häufig zusammenzustecken.
- Die Kinder der Torrences laufen überall herum und treiben Schabernack. Keiner beschwert sich jedoch. Die Mutter Martha und die Gouvernante Edith werden gesprächiger, wenn man sich mit ihnen über die Kinder unterhält.
- Lady Nora ist gern bereit, sich mit den anwesenden Damen zu unterhalten, mit den Herren bleibt sie reserviert.

Zusätzlich erfährt die Gruppe:
- Lord Thorndike wird nicht von allen geliebt. Scheinbar kann er ein recht skrupelloser Geschäftsmann sein.
- Michael Ritter und Thorndike sind Teilhaber an internationalen Handelsfirmen.
- Carr schreibt an seinem neusten Roman, eine Coming-Of-Age-Story in den schottischen Highlands mit Schottenröcken und Geistern.;)
- der Chefsteward Bolsen ist immer tadellos im Dienst und wird geachtet, nach Feierabend trinkt er gerne einmal einen über den Durst.

Das Leben an Bord:
- Frühstück im Speisezimmer oder der eigenen Kabine zwischen 7:30 und 9 Uhr, danach nur noch Tee oder Kaffee auf Wunsch (wenig zwanghaft, man kommt und geht frei, keine Sitzordnung)
- Mittagessen um 13 Uhr (etwas strenger, wer nicht teilnimmt, meldet sich ab)
- Nachmittagstee um 17 Uhr im Speisesaal, Herrenzimmer oder Sonnendeck (freiwillig)
- Abendessen um 19 Uhr (etwas strenger, wer nicht teilnimmt, meldet sich ab)
- zu Bett gehen meist zwischen Mitternacht (für die Damen) und 3 Uhr morgens (für die Herren).
- dazwischen Freizeit. Möglichkeiten: Bibliothek, Billard, Liegestühle auf dem Sonnendeck, Krocket auf dem Sonnendeck, Karrtenspiele (Whist, Commerce), Klavierspiel und Gesang, Tänze, für die Herren Whiskey und Zigarren im Herrenzimmer, Gesellschaftsspiele (Blowing the Feather :D)

View
May 13th, evening, 1982

Zwischenfall 1, Nachmittag:
Es herrscht Aufruhr in Lady Noras Kabine: Jemand hat mit ihrem Lippenstift etwas an den Spiegel dort geschrieben: “Kehre um, wenn dir dein Leben lieb ist! BD”
Lord Thorndike scheint dies nicht ernst zu nehmen und wünscht keine weiteren Untersuchungen.

Zwischenfall 2, Abend:
Sir Walter kommt wutschnaubend aus seiner Kabine – ihm wurden 50 Pfund und eine goldene Uhr entwendet, ein Erbstück. Er setzt eine Belohnung von 10 Pfund für das Ergreifen des Täters ein und verlangt von Thorndike, dass dieser etwas tut.

View
May 14th, evening, 1982

Zwischenfall 3:
Beim Abendessen kommt ein Steward aufgeregt zu Lord Thorndike gerannt und gibt ihm einen Zettel. Darauf steht: “Ich hasse diese dekadente Gesellschaft und will darin nicht länger leben. Deshalb habe ich eine Bombe hier auf dem Schiff versteckt, die ich in wenigen Augenblicken zünden werde.”
Chaos entsteht und das Licht fällt aus. Alle rennen auf das Oberdeck.
Phillip schaut nach der Stromversorgung und hilft den Mechanikern, die Dynamomaschine wieder herzurichten, während die Crew nach der Bombe sucht. Scheinbar wurde die Maschine von jemandem mit zumindest grundlegendem Sachverstand manipuliert.
Es wird keine Bombe gefunden.
Beobachtung an Deck: Josephine Morstan und Terry B. Charliste kamen erst später an Deck und waren auch nicht beim Essen dabei.

Der Zettel wurde im Salon gefunden, wo Edith Green vor dem Essen die Kinder beaufsichtigt hat. Sie haben nichts bemerkt. Vor ihnen waren Martha, ihre Mutter, und Josephine Morstan, im Salon und haben sich über Literatur unterhalten, sind aber bei Ankunft der Kinder gegangen. Martha zum Essen, Josephine in ihre Kabine.

View
May 15th, 1982

Am frühen Morgen wurden neue Nahrung, frisches Wasser und die aktuellen Zeitungen durch ein Versorgungsschiff gebracht und man setzte die Fahrt fort.

Beim Frühstück gibt es eine böse Überraschung: Das Trinkwasser ist salzig – irgendjemand muss die Wassertanks manipuliert haben. Sir Walter Ripley, Lady Nora und Maxwell nötigen den nicht begeisterten Lord Thorndike zum Umkehren – der Tag ist für die Wettfahrt weitestgehend verlorgen.

Die Gruppe geht investigieren und behält den Wechsel der Wassertanks genau im Auge. Der Camptain des Versorgungschiffes verschwindet mit Thorndike für eine Weile und taucht nicht begeistert aussehend wieder auf. Das Schiff entfernt sich darauf und die Fahrt wird fortgesetzt.

Die Gruppe plant für die Nacht eine Untersuchung in den abgeschlossenen Vorratsräumen.

View
May 16th, 1982

Die Gruppe schleicht sich des Nachts auf das Unterdeck und versucht in den Vorratsraum zu kommen, indem Florence und Phillipp das Schloss knacken. Aus dem Raum ertönen kurzzeitig Geräusche, danach ist alles still.

Im Vorratsraum mit den Wassertanks ist nichts zu finden, doch dahinter gibt es einen weiteren Vorratsraum. Während Maxwell Wache hält, bewaffnen sich Florence und Phillipp. In der hintersten Ecke des Raumes stoßen sie auf einen ausgemergelten, pockennarbigen jungen Mann, der sie anzugeifen versucht.

Die beiden können ihn niederringen und versuchen ihn auszufragen – er will jedoch nichts verraten.
Also gehen Maxwell und Phillipp mit dem Mann zu dem Captain und holen ihn aus dem Schlaf, Florence zieht sich in ihre Kabine zurück. Gemeinsam beschließt man, den Jungen in eine leere Kabine zu sperren und später zu befragen. Der Captain wird Stillschweigen bewahren, um die Passagiere an Bord nicht zu beunruhigen, und überlässt den Rest der Gruppe.

Phillipp versteckt sich noch einmal im Vorratsraum und stellt Mortan Bolsen, den ersten Maat und Versorger des jungen Mannes, als dieser seinem Schützling das Frühstück bringen möchte. Bolsen gibt zu, Bartholomy Davies versteckt und versorgt zu haben, er hat ihm eine Kopie des Schlüssels für die Vorratsräume gegeben. Phillipp und er einigen sich, Stillschweigen zu bewahren.

Die Gruppe befragt Bartholomy Davies. Widerwillig berichtet dieser: Er ist der uneheliche Sohn von Lord Thorndike und wurde von diesem nie anerkannt. Während er an den Pocken erkrankte und in bitterer Armut lebte, schwelgte sein Vater im Reichtum. Dies konnte ihm Davies nie verzeihen, und so wollte er sich an ihm rächen. Thorndike weiß nicht wie sein Sohn aussieht, und auch Davies hat ihn nur ein paar Mal aus der Ferne gesehen.
Davies gibt zu: Auf sein Konto gehen der Brandanschlag, der Sabotageakt mit den Wasserkanistern und die Schrift auf dem Spiegel. Bei allem weiteren behauptet er, nichts damit zu tun gehabt zu haben.

Die Gruppe schlägt ihm vor, sich mit dem nächsten Versorgungsschiff abzusetzen und seinen Vater dann zu verlagen. Überantworten sie Davies nun der Obrigkeit, könnte er am Galgen baumeln. Davies stimmt zu.

View
May 17th, 1982

Die nächste Austauschstation mit einem Versorgungsschiff erreicht man am Nachmittag des Tages, durch die Verspätung nciht wie geplant am Morgen.

Florence lenkt alle erfolgreich mit einem Crocket-Spiel auf dem Sonnendeck ab, während Maxwell Lord Thorndike in ein Gespräch verwickelt. Phillipp schaut, dass Davies unerkannt mit Bolsens Hilfe auf das Versorgungschiff kommt und alles geht gut.

Davies hat von Maxwell noch einen Geldbetrag bekommen, mit dem er sich ein Zimmer suchen kann. Die Gruppe wird ihn später kontaktieren.

Dann geht die Fahrt weiter.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.